Brandenburg: NPD-Funktionär muss für KZ-Tattoo acht Monate in Haft

Brandenburg: NPD-Funktionär muss für KZ-Tattoo acht Monate in Haft

Ein NPD-Politiker muss wegen eines KZ-Tattoos auf dem Rücken für acht Monate ins Gefängnis. Das Oberlandesgericht Brandenburg habe ein entsprechendes Urteil des Landgerichts Neuruppin bestätigt, sagte eine Gerichtssprecherin. Das öffentliche Zeigen der Tätowierung in einem Erlebnisbad erfülle den Tatbestand der Volksverhetzung. Der NPD-Politiker Marcel Zech, der unter anderem im Kreistag des Landkreises Barnim sitzt, hatte 2015 in einem Schwimmbad in Oranienburg ein Rücken-Tattoo gezeigt, auf dem die Silhouette eines Konzentrationslagers zu sehen ist und dazu der Schriftzug "Jedem das Seine".

(epd)