Grund sind die andauernden Manöver: Nordkorea zieht sich von Kontakten mit US-Militärs zurück

Grund sind die andauernden Manöver : Nordkorea zieht sich von Kontakten mit US-Militärs zurück

Seoul (rpo). Weil die USA In Südkorea anhaltend Militärmanöver abhalten, will sich Nordkorea aus den Kontakten mit den Vereinigten Staaten zurückziehen. Die Manöver seien eine Bedrohung, so die Argumentation.

Es würden keine Verbindungsoffiziere mehr zu den regulären Treffen mit dem von den USA angeführten UN-Kommandos (UNC) im Grenzkontrollort Panmunjom entsendet, berichtete an Mittwoch die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA. Zugleich wurde der Vorwurf wiederholt, die gemeinsamen Manöver Südkoreas und der USA stellten eine Bedrohung dar.

"Es ist bedeutungslos, mit den US-Streitkräften zusammenzusitzen und irgendwelche Fragen zu diskutieren, so lange sie arrogant bleiben", hieß es weiter. Vertreter Nordkoreas und des US-Militärs haben sich bisher regelmäßig in Panmunjom in der demilitarisierten Zone (DMZ) zwischen den beiden koreanischen Staaten getroffen, um Angelegenheiten zu besprechen, die das Waffenstillstandsabkommen von 1953 betreffen. Die Spannungen zwischen den USA und Nordkorea haben seit Oktober zugenommen, als Pjöngjang nach US-Angaben die Existenz eines heimlichen Atomwaffenprogramms zugegeben hatte.

Mehr von RP ONLINE