Nordkorea lässt Trauernde frieren

Nordkorea lässt Trauernde frieren

Pjöngjang (RP) Bei einer organisierten Massenkundgebung in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang haben Zehntausende ihre Loyalität zum Sohn und Nachfolger des Ex-Diktators Kim Jong Il, Kim Jong Un, bekundet. Auch gelobten sie, sich für die Fortsetzung der Politik Kim Jong Ils einzusetzen, wie die Staatsmedien berichteten. Die Kundgebung fand auf dem verschneiten Kim-Il-Sung-Platz statt, der nach Kim Jong Uns Großvater, dem "ewigen Präsidenten", benannt ist. Ob der Enkel an der Kundgebung teilnahm, war unklar.

"Wir werden das Vermächtnis des großen Führers Kim Jong Il hochhalten", war auf einem Transparent zu lesen, das marschierende Menschen vor sich hertrugen. Bei der Kundgebung seien die Nordkoreaner dazu aufgerufen worden, Dokumente und Parolen der herrschenden Arbeiterpartei und eines gemeinsamen Neujahrsleitartikels der größten Zeitungen zu zeigen, berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Das nordkoreanische Staatsfernsehen strahlte auch Bilder von einem Besuch Kims auf einem Militärstützpunkt aus. Er wurde auf der Basis von jubelnden Soldaten der 105. Panzerdivision empfangen. Für den Besuch war wohl gezielt diese Einheit ausgewählt worden, denn sie war während des Koreakrieges die erste Einheit, die in Seoul einmarschierte. Kim Jong Un ist inzwischen zum Oberbefehlshaber der Streitkräfte ernannt worden. Dies wird als klares Signal gewertet, dass er seine Macht festigen kann.

Unterdessen gibt es neue Berichte, die die Unmenschlichkeit des Regimes belegen sollen. So berichtet die südkoreanische Online-Zeitung "Daily NK", die nordkoreanischen Behörden hätten die Bürger dazu aufgerufen, trotz Schnees und Eiseskälte nur in leichter Kleidung zu der Trauerfeier zu erscheinen, bei der sich das Volk am 28. Dezember vom Diktator verabschiedete. Mützen, Schals oder Handschuhe seien verboten gewesen.

Die strenge Kleiderordnung hatten die Behördenvertreter mit Blick auf den Sohn und Nachfolger des Verstorbenen, Kim Jong Un, ausgesprochen und diese auch von Studenten der Staatlichen Universitäten scharf kontrollieren lassen. Kim Jong Un begleitete ebenfalls ohne Mütze und Handschuhe den Sarg seines Vaters. Am Tag der Trauerfeier herrschte in Pjöngjang Schneetreiben, die Temperaturen lagen unter dem Gefrierpunkt.

Internet Kim Jong Un auf Propaganda-Tour: www.rp-online.de/politik

(RP)