1. Politik

Persönlich: Nick d'Aloisio ... wird dank App zum Jung-Millionär

Persönlich : Nick d'Aloisio ... wird dank App zum Jung-Millionär

Die Geschichte des 17-jährigen britischen Schülers Nick d'Aloisio zeigt: Mit einer guten Idee, die den Alltag rastloser Menschen erleichtert, kann man schnell reich werden. D'Aloisio war 15 Jahre alt, als er vor zwei Jahren die passende App zu jenem inzwischen weit verbreiteten "Zeit-ist-Geld"-Lebensstil erfand. Der Jungunternehmer programmierte die iPhone-App "Summly", die Nachrichten für Smartphone-Nutzer in aller Kürze aufbereitet. Eine App, die dem US-Internetkonzern Yahoo den stolzen Preis von 30 Millionen Dollar (rund 23 Millionen Euro)wert ist. Als Yahoo diese spektakuläre Übernahme ankündigte, wollte der 17-jährige Jung-Millionär in spe aber ehrlich sein: "Ich habe noch eineinhalb Jahre Highschool vor mir."

"Summly" ist eine App für Menschen, denen die meisten Nachrichtentexte zu lang sind, die aber wissen möchten, was drin steht. Die App kürzt Texte so zusammen, dass sie genau auf den Bildschirm eines Apple-Handys passen – auf höchstens 400 Zeichen. Durch d'Aloisios clevere Programmierung bleibt der Kern der Nachricht in Form leicht lesbarer Sätze erhalten. Nachdem er mit zwölf Jahren mit dem Programmieren begonnen hatte, begann er 2011 mit der Summly-Idee im Kopf, um Gelder für sein Start-up-Unternehmen zu werben. Zu den Wagniskapitalgebern gehörten auch Prominente wie der Schauspieler Ashton Kutcher, die Künstlerin Yoko Ono und der Medienmogul Rupert Murdoch.

Diese Geschichte ist nun vorbei. Mit d'Aloisios Wechsel zu Yahoo wird die "Summly"-App selbst eingestellt. Die Technik will Yahoo um Chefin Marissa Meyer nun in eigenen Anwendungen einsetzen und so dem Konkurrenten Facebook Paroli bieten. D'Aloisio will dabei unbedingt auch ein echter 17-Jähriger bleiben: Den Großteil seiner Millionen sollen seine Eltern verwalten. Und wenn er frei hat, will er den Fußballklub Arsenal London unterstützen – oder mit Freunden Cricket spielen.

(RP)