Neue Drohnen-Regeln

Neue Drohnen-Regeln

Seit jeher sind Menschen vom Fliegen fasziniert, doch einen Pilotenschein und den Unterhalt eines Flugzeugs können sich nur wenige leisten. Hobby-Drohnen mit hochauflösenden Kameras, kinderleichter Bedienung und vergleichsweise günstigen Preisen sind daher zu einer populären Einstiegsdroge geworden. Genau deshalb reichen die Vorschriften der Drohnen-Verordnung noch nicht aus.

Die Daten der Deutschen Flugsicherung sprechen für sich: Jedes Jahr nimmt die Zahl der Behinderungen durch Drohnen im Bereich großer Flughäfen drastisch zu. Glücklicherweise kam es bisher noch zu keiner Kollision. Aber die Warnungen sind eindeutig, wenn der oberste Wächter über die Flugsicherheit in Deutschland von einem "radikal zunehmenden Problem" spricht. Die Politik muss mit einer Registrierungspflicht nachbessern, damit Drohnen-Piloten auf die Gefahren ihres Hobbys aufmerksamer werden und im Unglücksfall für die Strafbehörden identifizierbar sind. Kommt das nicht, wird es die erste Forderung nach einem hoffentlich nie eintretenden Unfall mit einem Verkehrsflugzeug sein.

(jd)
Mehr von RP ONLINE