Neonazi Beate Zschäpe sitzt in JVA Köln ein

Köln/berlin (brö) Die wegen der rechtsextremen Mordserie an Ausländern inhaftierte Beate Zschäpe ist Häftling in der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf. Das erklärte das NRW-Justizministerium. Die 36-Jährige, die sich in Zwickau gestellt hatte, sei nach Köln verlegt worden, weil sie von dort leichter zu den Vernehmungen des Bundeskriminalamtes in Meckenheim gebracht werden könne, hieß es.

Gestern stießen Ermittler nach Angaben der "Passauer Neuen Presse" auf weitere Namenslisten der Neonazis. Darauf stünden Politiker, Abgeordnete und ausländische Einrichtungen in Deutschland, hieß es.

Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) will nach Informationen unserer Zeitung aus Ministeriumskreisen heute bei der Sonderkonferenz der Innen- und Justizminister eine Erweiterung der Kompetenz des Gemeinsamen Terrorabwehrzentrums auf politischen Extremismus vorschlagen. Das Zentrum war 2004 zur Bekämpfung des Islamismus gegründet worden.

(RP)