Mysteriöser Erreger

Mysteriöser Erreger

Die Gesundheitsexperten und Verbraucherschützer müssen noch einmal von vorne anfangen. Die spanische Gurke, die mittlerweile aus den meisten Supermarktregalen verbannt wurde, ist offenbar doch nicht der Auslöser für die Verbreitung des EHEC-Erregers. Die Empfehlung, keine rohen Tomaten, Gurken und keinen Salat zu essen, wird dennoch aufrecht erhalten, denn diese drei Gemüsesorten bleiben der einzige Anhaltspunkt. Von den Schwerkranken in Hamburg hatten besonders viele Menschen vor Ausbruch der Krankheit eben diese Rohkost zu sich genommen.

Für die Gemüsebauern und Händler ist dies eine bittere Nachricht. Am Ende könnte sich herausstellen, dass nicht Gemüse, sondern andere Lebensmittel oder auch lebende Tiere die Überträger sind. Das Gemüse ist aber der einzige dünne Hinweis, den es bei der Suche nach der Ursache für den dramatischen Ausbruch des Keims gibt. Damit bleibt die Warnung der Behörden berechtigt. Zumal bei jedem dritten EHEC-Patienten Komplikationen auftreten, die bleibende Hirn- und Nierenschäden verursachen oder gar zum Tod führen können. Diese enorm hohe Quote an lebensgefährlichen Komplikationen rechtfertigt drastische Maßnahmen.

bericht: Spanische Gurke . . ., titelseite

(RP)