Khalid Scheich Mohammed festgenommen: Mutmaßlicher Drahtzieher der Terroranschläge in den USA gefasst?

Khalid Scheich Mohammed festgenommen : Mutmaßlicher Drahtzieher der Terroranschläge in den USA gefasst?

Islamabad (rpo). Der mutmaßliche Drahtzieher der Anschläge vom 11. September ist offenbar gefasst. Khalid Scheich Mohammed ist in Pakistan festgenommen worden. Dies verlautete am Samstag aus Regierungskreisen in Islamabad.

Mohammed sei am Morgen zusammen mit zwei weiteren Verdächtigen in Rawalpindi bei Islamabad gefasst worden, erklärte ein ranghoher Regierungsvertreter, der nicht genannt werden wollte, der Nachrichtenagentur AP.

Zuvor hatte der pakistanische Informationsminister Scheich Rashid Ahmed erklärt, in Rawalpindi sei ein mutmaßliches El-Kaida-Mitglied festgenommen worden. Der Verdächtige stehe weit oben auf der Fahndungsliste der US-Bundespolizei FBI. Einen Namen nannte der Minister nicht, sagte aber, es handle sich um eine "sehr wichtige Person". Ein US-Beamter, der nicht genannt werden wollte, sagte, US-Geheimdienstmitarbeiter und pakistanische Sicherheitskräfte hätten Mohammed in einer gemeinsamen Aktion gefasst.

Der gebürtige Kuwaiter Mohammed, der inzwischen die pakistanische Staatsbürgerschaft besitzen soll, gilt als enger Vertrauter von Osama bin Laden und wurde von den US-Ermittlern als möglicher Drahtzieher der Anschläge vom 11. September identifiziert. Mohammed soll unter anderem für die Geldbeschaffung der Attentäter gesorgt haben. Er ist der Onkel von Ramzi Yousef, der als Drahtzieher des ersten Anschlags auf das World Trade Center 1993 im Januar 1998 zu lebenslanger Einzelhaft verurteilt wurde.

Der 37-jährige Mohammed soll Mitte der achtziger Jahre ein College in den USA besucht haben und dann an eine andere Hochschule in den USA gewechselt sein, wo er seinen Abschluss als Ingenieur machte. Mohammed ist laut Interpol 1,55 Meter groß, 72 Kilogramm schwer und trägt zuweilen Bart und Brille. Die USA setzten 25 Millionen Dollar für seine Ergreifung aus.

Bei einem weiteren Festgenommenen soll es sich um einen Mann nahöstlicher Herkunft handeln, dessen Identität nicht mitgeteilt wurde. Der dritte soll der Pakistaner Abdul Qadoos sein. Ein Sprecher des pakistanischen Innenministeriums sagte, Qadoos habe Verbindungen zu einer terroristischen Organisation und sei in Afghanistan ausgebildet worden.

Mehr von RP ONLINE