Muslim-Verbände fordern Gesetz zur Beschneidung

Muslim-Verbände fordern Gesetz zur Beschneidung

Köln (RP). Nach dem umstrittenen Beschneidungs-Urteil gehen die muslimischen Verbände in die Offensive und prüfen den Gang vor das Bundesverfassungsgericht. Darüber beraten derzeit die Unterorganisationen des Koordinationsrates der Muslime, wie dessen Sprecher Ali Kizilkaya sagte.

In einer gemeinsamen Erklärung riefen die Verbände den Bundestag auf, ein Gesetz für die Beschneidung von Jungen zu erlassen. Das Landgericht Köln hatte in einem vor wenigen Tagen veröffentlichten Urteil die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen als Körperverletzung und damit als Straftat gewertet. Der Philosoph Robert Spaemann sagte der "Zeit", er vermute hinter dem Urteil eine gesellschaftliche Strömung, die religiöse Erziehung von Kindern überhaupt zu unterdrücken.

(RP)