Berlin: Mini-Überschuss 2013 im deutschen Staatshaushalt

Berlin : Mini-Überschuss 2013 im deutschen Staatshaushalt

Deutschland hat 2013 als einziges Euro-Land einen Überschuss im Staatshaushalt erzielt. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherungen nahmen 300 Millionen Euro mehr ein, als sie ausgaben. Experten erwarten für dieses Jahr ein noch größeres Plus. Sie warnen aber auch, wegen der teuren Rentenbeschlüsse der großen Koalition seien Überschüsse in den Sozialkassen bald schon kein Selbstläufer mehr. Das Mini-Plus im Staatshaushalt entspricht einer Quote von rund 0,01 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung. Eine erste Schätzung im Januar hatte noch ein kleines Defizit ergeben.

2012 lag der Überschuss bei 0,1 Prozent, während 2011 noch ein Minus von 0,8 Prozent zu Buche stand. Experten sagen angesichts des Aufschwungs wachsende Überschüsse ab 2014 voraus. Die Sozialversicherungen wiesen mit 6,6 Milliarden Euro den größten Überschuss auf — obwohl der Beitragssatz zur Rentenversicherung um 0,7 Punkte auf 18,9 Prozent gesenkt, Bundeszuschüsse gekürzt und die Praxisgebühr abgeschafft wurden. Den Kommunen gelang ein Überschuss von 3,5 Milliarden Euro. Der Bund wies ein Minus von 6,8 Milliarden, die Bundesländer von drei Milliarden Euro aus.

(mar)
Mehr von RP ONLINE