Berlin: Merkel stellt sich bei Treffen Kritik der Amri-Opfer

Berlin: Merkel stellt sich bei Treffen Kritik der Amri-Opfer

Opfer des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt vor einem Jahr haben bisher gut 1,6 Millionen Euro als Unterstützung erhalten. Insgesamt seien bis zum 21. November 132 Anträge auf Leistungen aus einem Härtefallfonds für Terroropfer eingegangen und entschieden worden, teilte eine Sprecherin des Bundesjustizministeriums mit. Es sei auch weiterhin möglich, Anträge zu stellen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich bei einem Treffen mit Opfern und Hinterbliebenen am 18.

Dezember der Kritik an der bisherigen staatlichen Unterstützung stellen. Hinterbliebene hatten Merkel in einem offenen Brief Untätigkeit und Versagen vorgeworfen. Der "Spiegel" zitierte aus dem Brief, es gebe die Erwartung an Merkel, "dass die Bundesrepublik unseren Familien unbürokratisch und umfassend hilft". Der Umfang der Unterstützung bleibe weit hinter den Erwartungen zurück. Zudem habe Merkel noch nicht kondoliert.

(dpa)