Berlin: McAllister Spitzenkandidat der CDU für Europawahl?

Berlin : McAllister Spitzenkandidat der CDU für Europawahl?

Der frühere niedersächsische Ministerpräsident David McAllister könnte Spitzenkandidat der Landes-CDU für die Europawahl 2014 werden. Das verlautete aus Parteikreisen in Niedersachsen. Der bei den Landtagswahlen knapp dem SPD-Politiker Stephan Weil unterlegene 42-Jährige könnte von seinem Bezirksverband Elbe-Weser nominiert werden und dann auch als Spitzenmann der Bundes-CDU bei der Europawahl 2014 antreten.

McAllister soll sich Vertrauten gegenüber offen für die Nominierung gezeigt haben. Die Wahl der Listenplätze soll aber erst nach der Bundestagswahl erfolgen — angeblich, weil sich McAllister einen Wechsel in die Bundespolitik offenhalten will, sollte Angela Merkel Kanzlerin bleiben. Die Chancen stehen nicht schlecht. Dass die Regierungschefin den schottischstämmigen Niedersachsen schätzt, der als integer und bodenständig gilt, ist bekannt. Zudem hat McAllister mit Kanzleramtschef Ronald Pofalla und dem Geschäftsführer der Unions-Bundestagsfraktion, Michael Grosse-Brömer, einflussreiche Vertraute und Fürsprecher in Berlin.

In Berlin heißt es, eine Kandidatur McAllisters hätte Charme und könnte die Wahl attraktiver machen. Der fließend Englisch sprechende McAllister, der sich gut mit Großbritanniens Premier David Cameron versteht, wäre ein Schwergewicht im Kampf gegen den wahrscheinlichen SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz. Schulz ist Chef des Europaparlaments und enger Vertrauter von SPD-Chef Sigmar Gabriel.

(brö)