1. Politik

Düsseldorf: Lottofee bedauert Ziehungs-Panne

Düsseldorf : Lottofee bedauert Ziehungs-Panne

Nach der fehlerhaften Ziehung der Lottozahlen fordern Experten eine konsequentere Überwachung des Verfahrens. Angeblich erschwerten Lichtreflexe im Studio die Entdeckung des Fehlers.

Die ungewöhnliche Panne bei der Ziehung der Lottozahlen am Mittwochabend hat eine Debatte über Konsequenzen ausgelöst. Tilman Becker, Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel der Universität Hohenheim, forderte eine stärkere Überwachung der Ausspielung. Die Störung "hätte gleich auffallen sollen, und man hätte früher eingreifen müssen", erklärte Becker. Lottofee Heike Maurer entschuldigte sich bei den Lottospielern: "Ich hoffe, dass die Menschen, die eine halbe Stunde an den Gewinn geglaubt haben, es mir nicht persönlich übelnehmen", sagte Maurer. Sie habe wegen der Lichtreflexe im Studio den Fehler nicht entdecken können, obwohl sie hingeschaut habe. Die TV-Moderatorin kündigte an, sich bei der nächsten Ziehung persönlich vom Zustand des Geräts zu überzeugen.

Bei der Ziehung, die im ZDF gezeigt wurde, waren nicht alle Kugeln in die Trommel gefallen — die Kugeln 46 und 47 hingen fest. Der Fehler war erst nach der Übertragung bemerkt und die Ziehung später wiederholt worden. "Ein technischer Defekt, der so nie vorgekommen ist und so auch nicht abzusehen war", erklärte Ziehungsleiter Dirk Martin von Lotto Rheinland-Pfalz.

Nach Ansicht der FDP dürfen ZDF und Lottogesellschaft nach der Lotto-Panne nicht zur Tagesordnung übergehen. "Wenn man nicht einmal bemerkt, dass zwei Kugeln gar nicht in die Ziehung kommen, dann stellt sich die Frage, ob das früher auch schon passiert ist", sagte der Bundestagsabgeordnete Burkhardt Müller-Sönksen. Die Panne passe ganz und gar nicht zum Anspruch, dass es beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk und bei der staatlichen Lottogesellschaft immer korrekt zugehe. "Eine genaue Prüfung des Vorfalls sind ZDF und Lotto den betroffenen und auch allen künftigen Lottospielern schuldig", sagte Müller-Sönksen. Auch Andrea Verpoorten, Medien-Expertin der NRW-CDU, übte scharfe Kritik an dem Vorgang. "In einer Welt, die sich immer schneller dreht und unsicherer wird, bedarf es Dingen, auf die man sich verlassen können muss", sagte die Unions-Politikerin. Dazu gehöre die Ordnungsgemäßheit der Ziehung der Lottozahlen. Unverzeihlich wäre es, wenn sich der Fehler wiederholen würde. Oliver Keymis, Medienexperte der Grünen im Landtag, sprach von einer "peinlichen Panne für das ZDF".

  • 15.10.2021, Nordrhein-Westfalen, Münster: Tilman Kuban (l),
    Deutschlandtag der Jungen Union in Münster : Neuanfang für einen „Sanierungsfall“
  • Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende von SPD, Grünen
    Sondierungsergebnisse : Die Einigungen im Detail – und was sie bedeuten
  • Robert Habeck, Annalena Baerbock, Olaf Scholz
    SPD, Grüne und FDP : Diese Koalition kann Deutschland guttun

Mit Humor hat der Chef des ZDF-Fernsehrates, Ruprecht Polenz, reagiert. "Ich hatte mich immer gewundert, warum selbst bei der Ziehung die Bekanntgabe der Zahlen immer ,ohne Gewähr' erfolgt — jetzt weiß ich es", sagte Polenz. In den Bedingungen der Landeslotteriegesellschaften wird die Haftung bei "unverschuldeten Störungen und Fehlfunktionen der Geräte" ausgeschlossen. Rechtsanwalt Martin Jaschinski, Experte für Glücksspielrecht, sieht daher kaum Chancen für erfolgreiche Klagen.

Panorama Seite A 5

(RP)