Berlin/Düsseldorf Linke streitet um Antisemitismus bei Gaza-Protesten

Berlin/Düsseldorf · In der Linkspartei ist ein Streit um die Positionierung zum Nahostkonflikt und zu antisemitischer Propaganda ausgebrochen. "Gemeinsames Agieren mit Antisemiten kommt für uns nicht in Frage", legten die Parteichefs Katja Kipping und Bernd Riexinger zusammen mit Fraktionschef Gregor Gysi fest. Die NRW-Linken verwahrten sich gegen eine "Einmischung" von Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn, nachdem dieser öffentlich appelliert hatte, Ereignisse wie in Essen dürften sich nicht wiederholen.

(may-)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort