München: Kunstsammler Gurlitt einigt sich mit Behörden

München : Kunstsammler Gurlitt einigt sich mit Behörden

Der 81-jährige Cornelius Gurlitt hat zwei Jahre nach der Entdeckung seiner Kunstsammlung zugestimmt, unter Raubkunstverdacht stehende Werke gegebenenfalls zurückzugeben. Er einigte sich vertraglich mit Bayern und der Bundesregierung.

Die beschlagnahmten Werke, die unter Raubkunstverdacht stehen, bleiben in Gewahrsam und sind weiterhin auf der Online-Plattform "Lost Art" gelistet. Die Regierungs-Taskforce "Schwabinger Kunstfund" will alle betroffenen Bilder binnen eines Jahres überprüfen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE