Berlin: Kassen kritisieren Kosten der Gesundheitskarte

Berlin: Kassen kritisieren Kosten der Gesundheitskarte

Der Streit um die elektronische Gesundheitskarte hält an. Der Vorstandschef der AOK Bayern, Helmut Platzer, sagte der Deutschen Presse-Agentur, es sei "unsicherer denn je, wann die Gesundheitskarte die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt".

In Ärzteverbänden und bei gesetzlichen Krankenkassen hieß es, in der Bundesregierung gebe es Pläne, die Gesundheitskarte nach der Bundestagswahl für gescheitert zu erklären. Sie hat nach Berechnungen des Dachverbands der Innungskrankenkassen bis jetzt rund 1,7 Milliarden Euro an Kosten verursacht. Solche Berichte wies das Bundesgesundheitsministerium zurück. Sie entbehrten "jeder Grundlage", sagte eine Sprecherin.

(RP)