Berlin: Jetzt Einspruch einlegen

Berlin : Jetzt Einspruch einlegen

Dass der Bundesfinanzhof das Bundesverfassungsgericht gebeten hat, die Erbschaftsteuer erneut zu prüfen, ist nicht nur eine Frage für die Gelehrten, sondern hat auch ganz praktische Konsequenzen für viele Bürger. Wegen der neuen Lage rät nun die Bundessteuerberaterkammer allen Erben, die seit 2009 einen Erbschaftsteuerbescheid erhalten haben, Einspruch beim Finanzamt einzulegen. "Die Bundessteuerberaterkammer empfiehlt in allen Fällen, die das neue Erbschaftsteuerrecht betreffen, das heißt seit 1. Januar 2009, die Steuerbescheide offenzuhalten", sagte auf Anfrage Horst Vinken, der Präsident der Bundessteuerberaterkammer.

Sein Rat gilt ausdrücklich nicht nur Firmenerben, sondern allen Erben im betroffenen Zeitraum. Denn sollte das Verfassungsgericht die Erbschaftsteuer am Ende kippen, könnte dies Auswirkungen auf alle Erben haben.

Derzeit muss noch jeder Betroffene einzeln Einspruch einlegen. Die Steuerberaterkammer will sich aber um eine Vereinfachung bemühen: "Weiterhin wird die Bundessteuerberaterkammer versuchen, die Finanzverwaltung dazu zu bewegen, Erbschaftsteuer-Festsetzungen in die Liste der vorläufigen Steuerfestsetzungen aufzunehmen, so dass dann Einsprüche in der Regel nicht mehr erforderlich sind", erklärte Vinken.

Betroffene müssen aber Geduld mitbringen. Experten erwarten, dass es eine Weile dauern wird, bis das Bundesverfassungsgericht entschieden hat.

(RP)