Istanbul Lisesi: Erdogans Islamisierung erreicht Weihnachten

Wirbel um Weihnachtsverbot am Istanbul Lisesi : Erdogans Islamisierung erreicht Weihnachten

Deutschland schickt Lehrer an türkische Elite-Schulen und bezahlt sie auch. An einer berühmtesten dieser Schulen wird nun hitzig über den Umgang mit Weihnachten diskutiert. Sollte sich das "Weihnachtsverbot" bewahrheiten, müssen die Lehrer abgezogen werden.

Ob es wirklich eine Anordnung gegeben hat, das Thema Weihnachten aus dem Unterricht an einer deutschen Auslandsschule in Istanbul zu verbannen, wie stark die deutschen Lehrer dort drangsaliert wurden, das war zunächst nicht völlig klar. Klar dagegen ist, dass ein solches Verbot leider genau im Trend liegt: Die AKP-Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan versucht, das Land auf ihre islamisch-konservative Linie zu bringen, wobei das Bildungssystem ganz besonders im Fokus steht. Dass Erdogans Islamisierungskurs nun offenbar auch das Weihnachtsfest erreicht hat, ist alarmierend. Und inakzeptabel.

Blick auf das Istanbul Lisesi-Gymnasium. Foto: dpa, fdt

Bis zu 80 Lehrer entsendet Deutschland in die Türkei, und dies auch zu unserem Nutzen. Denn es ist durchaus in deutschem Interesse, dass ein Teil der künftigen türkischen Elite auf diese Weise frühzeitig mit Deutschland in Berührung kommt. Wie übrigens auch mit mit deutschen Wertvorstellungen, und da liegt wohl das wahre Problem: Erdogan will liberales westliches Gedankengut und christliche Kultur ausgrenzen. Wenn es dabei bleibt, muss Deutschland seine Lehrer abziehen, so bedauerlich das auch wäre. Aber es kann nicht sein, dass der deutsche Steuerzahler gleichgeschaltete AKP-Schulen finanziert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE