Islamisten richten Blutbad in Nigeria an

Islamisten richten Blutbad in Nigeria an

Azare (dapd). Bei einer Serie von Überfällen in Azare, einer Stadt im Norden Nigerias, sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Nach Angaben der Behörden stürmten Extremisten der islamistischen Sekte Boko Haram am Morgen in die Innenstadt.

In zwei Polizeiwachen seien Bomben detoniert, zudem seien zwei Banken ausgeraubt worden. Unter den Opfern des insgesamt fünfstündigen Angriffs waren den Angaben zufolge ein Polizist, ein Soldat und vier Zivilpersonen. Die Täter konnten entkommen.

(RP)