Vier pakistanische Soldaten getötet: Indien: Schweres Gefecht an Kaschmir-Trennungslinie

Vier pakistanische Soldaten getötet : Indien: Schweres Gefecht an Kaschmir-Trennungslinie

Neu Delhi (rpo). Pakistan und Indien haben sich an der Kaschmir-Trennungslinie erneut ein schweres Gefecht geliefert. Dabei sollen nach Angaben indischer Militärs vier pakistanische Soldaten ihr Leben verloren haben.

Dies meldet die Nachrichtenagentur UNI. Außerdem seien sieben Bunker durch Artilleriefeuer zerstört worden. Indien habe pakistanisches Feuer auf indische Unterstände und Kommunikationstürme aus großkalibrigen Waffen erwidert.

Zuvor hatte die indische Nachrichtenagentur PTI mehrstündige Kämpfe zwischen radikalen Moslems und indischen Sicherheitskräften im Südteil von Kaschmir mit acht getöteten Islamisten gemeldet. Auch ein Soldat sei dabei tödlich verletzt worden.

Pakistanische Sicherheitsbehörden nahmen unterdessen den Führer der radikalen Moslemorganisation "Armee der Gerechten" (Lashkar-e- Toiba), Hafiz Mohammed Sayeed, fest. Die Organisation wird von Indien für den Terrorangriff auf das Parlament in Neu Delhi am 13. Dezember mitverantwortlich gemacht. Der Anschlag war Auslöser für die gegenwärtigen Spannungen zwischen den beiden Atommächten Indien und Pakistan. Schon seit Tagen liefern sich beide Seiten in Kaschmir wiederholt Gefechte. 20 000 Menschen mussten Dörfer auf der indischen Seite der Grenze verlassen.

(RPO Archiv)