Berlin: Im ersten Halbjahr weniger Abschiebungen

Berlin: Im ersten Halbjahr weniger Abschiebungen

Die Zahl der Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber ist im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Nach Zahlen des Bundesinnenministeriums, über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten, wurden 12.545 Ausreisepflichtige in ihre Heimatländer abgeschoben; 2016 waren es im selben Zeitraum 13.743. Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Markus Ulbig (CDU), sagte dazu: "Aktuell stehen wir vor der Herausforderung, die komplexen Fälle zu entscheiden.

" Mitte Juni hatte auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) eine effektivere Durchsetzung der Ausreisepflicht abgelehnter Asylbewerber angemahnt. Unterdessen sei die Zahl der Ausreisepflichtigen allein im ersten Halbjahr 2017 um rund 18.000 Personen auf 226.457 gestiegen, hieß es unter Berufung auf das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

(RP)