Hightech

Die Panzertruppe der Bundeswehr muss angesichts von geschätzt rund 10.000 einsatzfähigen russischen Kampfpanzern und der mit viel Pomp in Moskau präsentierten Neuentwicklung des T-14 "Armata" zur glaubwürdigen Abschreckung dringend modernisiert und aufgestockt werden - eine schnelle Möglichkeit ist der "Leopard MBT Technologieträger", den der Düsseldorfer Konzern Rheinmetall entwickelt hat.

63,5 Tonnen bringt der Panzer auf die Waage. Die 360-Grad-Rundumsicht wird für den Kommandanten jetzt durch ein Wärmebildgerät ergänzt. Ein Kamerasystem scannt automatisch ständig die Umgebung, erkennt Strukturen wie Körper oder Fahrzeuge. Das System entdeckt nachts sogar Fledermäuse. Die intelligente programmierbare Munition DM 11 explodiert je nach Einstellung auch über oder hinter dem Ziel, so dass eine Deckung wirkungslos wird.

(mic)