Grundschüler in NRW nur Mittelmaß

Grundschüler in NRW nur Mittelmaß

Düsseldorf Erneut haben Schüler aus Nordrhein-Westfalen in einer Leistungsstudie nur unterdurchschnittliche Ergebnisse erzielt. Im ersten Grundschul-Ländervergleich landete NRW beim Lesen unter den 16 Bundesländern auf Rang elf, beim Zuhören auf Rang sieben und in Mathematik auf Rang sechs. Die von den NRW-Schülern erzielte Punktezahl liegt jeweils unter dem Durchschnitt.

An der Spitze steht stets Bayern; zur Gruppe der Besten gehören Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Am schlechtesten schneiden Hamburg, Bremen und Berlin ab. Der Unterschied zwischen den besten und den schlechtesten Bundesländern entspricht fast einem Schuljahr. Besondere Probleme sehen die Wissenschaftler bei Kindern aus Migrantenfamilien, aus bildungsfernen oder armen Elternhäusern. Jungen erzielten bessere Ergebnisse im Rechnen, Mädchen beim Lesen.

An dem Leistungsvergleich nahmen mehr als 27 000 Viertklässler teil. Durchgeführt wurde der Test vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen an der Berliner Humboldt-Universität im Auftrag der Kultusministerkonferenz. Grundlage waren die von den Ministern vereinbarten Bildungsstandards. Der Hamburger Bildungssenator und Präsident der Kultusministerkonferenz, Ties Rabe (SPD), sagte, es habe sich seit dem Schock durch die erste Pisa-Studie 2001 vieles verbessert. Er kündigte an, die Bildungsstandards weiterzuentwickeln, um mehr Einheitlichkeit herzustellen.

Von einem "ordentlichen Ergebnis" sprach NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne), das allerdings auch weiteren Handlungsbedarf zeige: "Wir müssen gerade Kinder aus sozial benachteiligten Milieus unterstützen." NRW sei auf dem richtigen Weg, weil es den Kommunen mehr Steuerungsmöglichkeiten einräumen wolle.

CDU-Landeschef Armin Laschet forderte eine Verstärkung der frühkindlichen Förderung. Vor allem die Grundfertigkeiten Lesen, Rechnen und Schreiben müssten wieder in den Vordergrund rücken. "Die Grundschulen im Land leisten das offenbar nicht. Das muss besser werden", kritisierte er. Der rot-grünen Landesregierung warf er vor, die Qualität zu vernachlässigen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE