Berlin: Groko auch in zweiter Reihe mit neuen NRW-Gesichtern

Berlin: Groko auch in zweiter Reihe mit neuen NRW-Gesichtern

Politiker aus NRW sind maßgeblich an der personellen Neuaufstellung der großen Koalition beteiligt. Neben der neuen Bildungsministerin Anja Karliczek (46, CDU), dem neuen Gesundheitsminister Jens Spahn (37, CDU) und der neuen Umweltministerin Svenja Schulze (49, SPD) tauchen nun auch in der zweiten Reihe der Regierung NRW-Gesichter auf. Gleich vier nordrhein-westfälische Politiker rücken auf.

Kerstin Griese (51, SPD, Mettmann) wird Parlamentarische Staatssekretärin im Arbeits- und Sozialministerium. Michelle Müntefering (37, SPD, Herne) wird Staatsministerin im Auswärtigen Amt und dort für die auswärtige Kulturpolitik verantwortlich. Oliver Wittke (51, CDU, Gelsenkirchen) geht als Parlamentarischer Staatssekretär ins Wirtschaftsministerium, das mit Peter Altmaier erstmals seit den 60er Jahren wieder ein CDU-Politiker übernimmt. Und nicht zuletzt wird Sabine Weiß (59, CDU, Wesel) als Gesundheits-Staatssekretärin an der Seite von Jens Spahn wirken.

Der vorzeitig als CDU-Generalsekretär ausgeschiedene hessische Politiker Peter Tauber (43) wird Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium. NRW-Landesgruppenchef Günter Krings (48, CDU) bleibt Innen-Staatssekretär, obwohl das Haus zur CSU wechselt. Auf der anderen Seite geht Thomas Silberhorn (49, CSU) ins CDU-Verteidigungsministerium. Bildungsstaatssekretär bleibt Thomas Rachel (55, CDU) aus Düren.

  • Porträt : Das ist Jens Spahn

Was aus Justiz-Staatssekretär Ulrich Kelber (49, SPD) wird, war noch nicht abschließend geklärt, dem Vernehmen nach entschied sich die neue Justizministerin Katarina Barley (49, SPD) für Christian Lange (54, SPD) aus Baden-Württemberg und Rita Hagl-Kehl (47, SPD) aus Bayern. Neue Staatsministerin für Integration wird Annette Widmann-Mauz (51, CDU). Gleichfalls ins Kanzleramt wechseln Hendrik Hoppenstedt (45, CDU) und die neue Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär (39, CSU). Staatsminister im Auswärtigen Amt wird zudem Niels Annen (44, SPD).

(brö/may-/qua)