1. Politik

Wegen Mordes bei einer versuchten Vergewaltigung: Geisteskranker Mann in Texas hingerichtet

Wegen Mordes bei einer versuchten Vergewaltigung : Geisteskranker Mann in Texas hingerichtet

Huntsville/USA (rpo). Im letzten Jahr noch war seine Hinrichtung im letzten Moment vom Obersten Gerichtshof gestoppt worden, jetzt ist der geisteskranke Mann im US-Bundesstaat Texas hingerichtet worden.

Im Januar lehnte es das höchste US-Gericht aber ab, die Berufung des 43jährigen James Colburn zu prüfen; die Hinrichtung wurde neu angesetzt. Seine Anwälte hatten am 6. November den Aufschub mit dem Hinweis erreicht, der wegen Mordes bei einer versuchten Vergewaltigung verurteilte Colburn leide an paranoider Schizophrenie.

In seiner letzten Erklärung am Mittwoch bereute Colburn die Tötung der 55-jährigen Peggy Murphy vor neun Jahren. "Nichts davon hätte geschehen sollen. Jetzt sterbe ich und man muss sich um nichts mehr Sorgen machen", schrieb er. "Ich weiß, dass es ein Fehler war. Ich habe niemandem etwas vorzuwerfen außer mir selbst."

Es war die zwölfte Hinrichtung in diesem Jahr in Texas. In keinem anderen US-Staat werden mehr Todesurteile vollstreckt.