Gefährliches Klonen

Gefährliches Klonen

Die Nachricht aus den USA, dass es erstmals gelungen sei, menschliche Zellen in embryonale Stammzellen umzuwandeln, ist kein Anlass zur Freude. Die Wissenschaftler beteuern, sie seien nur daran interessiert, zur Heilung von Krankheiten ihre Klon-Künste einzusetzen. Doch die Gefahr, dass bei dieser Art von Experimenten die Würde menschlichen Lebens missachtet wird, ist groß. Aus diesem guten Grund ist es in Deutschland verboten, künstlich menschliches Leben zu erzeugen, um es anschließend für medizinische Zwecke zu verbrauchen. Die künstliche Befruchtung ist zu Recht nur zur Fortpflanzung gestattet.

Abgesehen von der schwierigen Grenzziehung wecken die Wissenschaftler mit jeder Sensationsmeldung zum Klonen Heilserwartungen, von denen kein Mensch weiß, ob sie auch nur in Jahrzehnten erfüllt werden können. Krankheiten wie Diabetes oder Multiple Sklerose mit körpereigenen Zellen zu heilen, ist ein berechtigtes Anliegen. Dazu haben Wissenschaftler mit ethisch unproblematischen adulten Stammzellen aussichtsreiche Ergebnisse erzielt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE