1. Politik

London: Gauck trank Riesling mit der Queen

London : Gauck trank Riesling mit der Queen

Der Bundespräsident ist zum dritten Mal zu Gast in der britischen Hauptstadt.

Das hat nicht einmal US-Präsident Barack Obama geschafft: dreimal binnen fünf Monaten nach London zu reisen und dabei zweimal von der Queen feierlich empfangen zu werden. Dem Bundespräsidenten Joachim Gauck wurde gestern diese Ehre zuteil.

Das deutsche Staatsoberhaupt hatte bei der Planung seiner Antrittsbesuche bei den europäischen Nachbarn den protokollarischen Großbritannien-Trip bis zum Schluss aufgeschoben. Dafür erlebten Gauck und seine Lebenspartnerin Daniela Schadt gestern die britische Hauptstadt im herbstlich-kühlen Glanz und eine gut aufgelegte Gastgeberin im Buckingham-Palast, die offenbar von ihren jüngsten Rückenproblemen genesen ist.

Joachim Gauck wird allmählich zu einem London-Profi. Der 72-Jährige hatte bereits Ende Juli die Olympischen Spiele der Briten besucht. Gauck hatte damals bei seinem ersten Empfang im Palast eine Reihe von Präsidenten und gekrönten Häuptern getroffen – natürlich auch Elizabeth II., die er in einem Interview "faszinierend" nannte. Am Tag nach der Olympia-Eröffnung frühstückte der Bundespräsident auf dem Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" im Finanzviertel Docklands mit 60 jungen Leuten und ließ sich später im Olympischen Dorf mit deutschen Sportlern fotografieren.

Gauck fühlte sich nach eigenen Worten von dem "wunderbaren" Erlebnis an der Themse "euphorisiert". Schon einen Monat später war er erneut in London, diesmal um die Eröffnung der Paralympischen Spiele live zu verfolgen.

Jetzt folgte der offizielle Antrittsbesuch. Ohne Kutsche, Militärparade, berittene Garden, Bärenfellmützen, Staatshymnen und Bankett im festlich geschmückten Ballsaal, doch immerhin mit einem freundschaftlichen Mittagessen bei der Königin (86), die gemeinsam mit Prinz Philip (91) die deutschen Gäste auf dem roten Teppich im Innenhof des Palastes begrüßte.

Die Queen hatte vor einem Monat einen Empfang wegen starker Rückenschmerzen abgesagt, doch sie schien gestern fit zu sein. Nach einem Aperitif gab es ein Drei-Gänge-Menü. Als besondere Geste ließ Elizabeth II. angeblich einen Riesling von der Saar reichen. Zum Abschluss tranken die Staatsoberhäupter Kaffee. Worüber sich die Monarchin mit Gauck und Schadt unterhielt, wurde nicht bekannt gegeben: Die Tischgespräche bei der Monarchin sind ein streng gehütetes Geheimnis.

Am Nachmittag traf der Bundespräsident in der Residenz des deutschen Botschafters doch noch einige Persönlichkeiten der britischen Politik und Gesellschaft zu einer lockeren Diskussionsrunde.

(RP)