"Woche der Brüderlichkeit" eröffnet: Fischer erhält Buber-Rosenzweig-Medaille

"Woche der Brüderlichkeit" eröffnet : Fischer erhält Buber-Rosenzweig-Medaille

Münster (rpo). Bundesaußenminister Joschka Fischer ist in Münster zu Beginn der "Woche der Brüderlichkeit" mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet worden.

Fischer sei zu einem angesehenen und respektierten Vermittler zwischen den israelisch- palästinensischen Fronten geworden, sagte der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, in seiner Laudatio. "Joschka Fischer ist ein Deutscher, dem es glaubhaft gelungen ist, aus der schrecklichen Vergangenheit dieses Landes Lehren zu ziehen", sagte Spiegel.

Fischer betonte in seiner Dankesrede, in Zeiten drohender Konfrontationen in der Welt müsse alles für friedliche Lösungen von Konflikten getan werden.

Mit einem Appell an die Völkerverständigung hatte der Landesrabbiner und jüdische Präsident des Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Henry G. Brandt, am Morgen die diesjährige "Woche der Brüderlichkeit" eröffnet. An dem Festakt nahmen auch Bundespräsident Johannes Rau und NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück (SPD) teil.

Mehr von RP ONLINE