Berlin: Fall Edathy: Ende der Ermittlungen gegen Hartmann

Berlin : Fall Edathy: Ende der Ermittlungen gegen Hartmann

Der SPD-Abgeordnete Michael Hartmann muss wegen seiner Rolle in der Kinderporno-Affäre um den Ex-SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy keine Anklage der Berliner Staatsanwaltschaft fürchten. Eine Straftat Hartmanns sei nicht nachweisbar, sagte ein Behördensprecher. Hartmann wurde verdächtigt, im Untersuchungsausschuss uneidlich ausgesagt zu haben. Das Gremium hatte klären sollen, wer Edathy vor den Kinderporno-Ermittlungen gewarnt hat.

Edathy nannte Hartmann als Informanten; der stritt das ab. Hartmanns Anwalt teilte mit, die Staatsanwaltschaft Berlin bewerte Edathys Aussageverhalten im Ergebnis als nicht glaubwürdig. Tatsächlich geht aus der unserer Redaktion vorliegenden Unterlage zur Einstellung des Verfahrens hervor, dass die Staatsanwaltschaft Zweifel an Zeugenaussagen gegen Hartmann hegt. Hartmann ist im Europaausschuss tätig.

(jd)