1. Politik

Führende Verteidigungsfachleute fordern: Experten schlagen umfassendes US-Raketenabwehrsystem vor

Führende Verteidigungsfachleute fordern : Experten schlagen umfassendes US-Raketenabwehrsystem vor

Los Angeles (rpo). In den USA haben sich führende Verteidigungsfachleute für ein Raketenabwehrsystem ausgesprochen. Die Vereinigten Staaten sollten die Vorarbeit der Clinton-Regierung nutzen und diese um einige wichtige Bereiche ergänzen.

Dies berichtete am Samstag die "Los Angeles Times" aus dem vertraulichen Bericht einer Expertengruppe, die der neue Verteidigungsminister Donald Rumsfeld eingesetzt hat. Ein Pentagonsprecher sagte dazu, es handele sich um einen Zwischenbericht. Für Rumsfeld arbeiteten auch im Pentagon selber Fachleute an der Raketenabwehr.

Die Regierung Clinton hatte den Aufbau von 20 Abfang-Stellungen in Alaska bis zum Jahr 2005 geplant. Die Kosten wurden auf 60 Milliarden Dollar geschätzt. Die technische Machbarkeit ist immer noch umstritten. Die Fachleute plädieren nun dafür, zusätzlich ein schlagkräftiges auf Schiffen stationiertes System aufzubauen, das gegnerische Raketen kurz nach deren Start abschießen könnte. Außerdem sollten Systeme erwogen werden, die angreifende Raketen kurz vor dem Zieleinschlag unschädlich machen. Die Entwicklung von Laserwaffen, die von Flugzeugen aus gestartet werden, sollte ebenso fortgesetzt werden wie die von Laserwaffen im Weltraum.

Das geplante Raketenabwehrsystem ist auf Kritik in China, Russland und Westeuropa gestoßen. Sie fürchten, es könne das strategische Gleichgewicht gefährden. Die NATO-Partner haben sich inzwischen zu Konsultationen über ihre Beteiligung bereit erklärt. dpa hw xx hf

(RPO Archiv)