1. Politik
  2. EU-Politik

Jetzt den Wahl-O-Mat nutzen: Welche Partei passt zu mir?

Jetzt den Wahl-O-Mat nutzen : Welche Partei passt zu mir?

Am 25. Mai sind Europawahlen. Wer noch keine Idee hat, wem er seine Stimme anvertrauen will, kann ab sofort bei RP ONLINE den "Wahl-O-Mat" befragen.

Das Werkzeug der Bundeszentrale für politische Bildung hilft Unentschlossenen herauszufinden, mit welchem Parteiprogramm ihre eigenen Vorstellungen am besten übereinstimmen. Seit dem Montagmittag ist der interaktive Internet-Wahlhelfer offiziell freigeschaltet.

Auch bei RP ONLINE können Sie den Entscheidungshelfer der Bundeszentrale für politische Bildung nutzen. Hier geht es zum Wahl-O-Mat für die Europawahl!

Bis zum Stichtag am 25. Mai können die Nutzer beim Wahl-O-Maten überprüfen, welchen politischen Aussagen sie zustimmen oder nicht. Anschließend erhalten sie eine Auswertung, welchen Parteien sie damit besonders nahe stehen. Das Angebot gilt allerdings nur für die Europawahl. Zu kleinteilig sind die Unterschiede auf lokaler Ebene, als dass er auch ein Angebot für die Kommunalwahlen in NRW machen könnte.

Den "Wahl-O-Mat" gibt es seit dem Jahr 2002. Seit damals wurde dieses Instrument vor Bundestags-, Landtags- und Europawahlen 25 Millionen Mal genutzt. Im Jahr 2013 war der Wahl-O-Mat in Deutschland der meistgesuchte Begriff bei Google.

Seit der vergangenen Woche können Wähler außerdem die Kandidaten direkt im Internet befragen. Auf der Seite www.abgeordnetenwatch.de können Bürger die Politiker öffentlich zu einer Stellungnahme zu Themen bitten - die Kandidaten sollen dann freiwillig darauf antworten. Mehr als 1000 Kandidaten bewerben sich in Deutschland um ein Mandat im EU-Parlament. 945 von ihnen können über die Internetseite angeschrieben werden.

(dpa)