1. Politik
  2. EU-Politik

14,6 Milliarden Euro sind auf dem Weg: Troika gibt grünes Licht für Portugal-Hilfe

14,6 Milliarden Euro sind auf dem Weg : Troika gibt grünes Licht für Portugal-Hilfe

Die Experten der "Troika" von der EU, der Europäischen Zentralbank (EZB) und dem Weltwährungsfonds (IWF) haben grünes Licht für eine neue Milliarden-Tranche aus dem Hilfspaket für das hochverschuldete Portugal gegeben. Dies teilte der portugiesische Finanzminister Vítor Gaspar am Dienstag in Lissabon mit.

"Die Troika hat uns bei ihrer jüngsten Überwachungsmission bescheinigt, dass wir uns mit unserem Reformprogramm auf einem guten Weg befinden", sagte der Minister. Die Auszahlung der vierten Tranche in Höhe von 14,6 Milliarden Euro werde in den kommenden Monaten erwartet.

Zuvor müssten noch die Staaten der Eurozone und der IWF zustimmen. Die Summe gehört zum Hilfspaket von Krediten über insgesamt 78 Milliarden Euro, mit denen die EU und der IWF die Reformen in Portugal unterstützen.

Von dem Betrag könne Portugal nach der nun abgeschlossenen Prüfung insgesamt knapp 49 Milliarden Euro nutzen, sagte Gaspar. Der Konsolidierungsprozess verlaufe "wie vorgesehen".

Die Wachstumsaussichten des Landes korrigierte der Minister hingegen nach unten. Die portugiesische Wirtschaft werde im laufenden Jahr um 3,3 Prozent schrumpfen, sagte er. Bislang war die Regierung in Lissabon von einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um drei Prozent ausgegangen.

Neben Griechenland und Irland ist Portugal das dritte Euroland, das internationale Finanzhilfen erhält. Im Gegenzug muss das Land rigorose Sparanstrengungen unternehmen.

Die schlechten Wachstumsaussichten lassen bei Beobachtern allerdings die Sorge aufkommen, dass schon bald Finanzhilfen über das im Mai zugesagte Maß hinaus nötig werden könnten. Die portugiesische Regierung weist die Spekulationen jedoch kategorisch zurück.

Hier geht es zur Infostrecke: Euro-Krise: Diese Themen brennen Anfang 2012

(dpa/AFP)