Außenministertreffen in Bukarest Der Blick der Nato auf drohende künftige Konflikte

Bukarest · Das Transatlantik-Bündnis macht der Ukraine keine Hoffnung auf einen schnellen Beitritt. Wichtiger sei es derzeit, ihr beim Überleben zu helfen. Zudem blickt die Nato nach Russlands Krieg gegen die Ukraine auf weitere gefährliche Szenarien.

 US-Außenminister Antony Blinken auf dem Weg zur Pressekonferenz am zweiten Tag des Nato-Treffens in Bukarest.

US-Außenminister Antony Blinken auf dem Weg zur Pressekonferenz am zweiten Tag des Nato-Treffens in Bukarest.

Foto: AP/Alexandru Dobre