Handy-Alarm bei Jean-Claude Juncker