Jetzt ausprobieren Wahl-O-Mat zur Europawahl 2024 ist online – Welche Partei passt zu Ihnen?

Düsseldorf · Am 9. Juni 2024 ist Europawahl. Auch diesmal gibt es im Vorfeld wieder den Wahl-O-Mat. Anhand unterschiedlicher Thesen können Sie damit herausfinden, welche der Parteien zu Ihnen passt.

 Die erste Frage im Wahl-O-Mat zur Europawahl 2024.

Die erste Frage im Wahl-O-Mat zur Europawahl 2024.

Foto: Henning Bulka/Bildschirmfoto BpB

In Deutschland wurden insgesamt 35 Parteien zur Europawahl zugelassen, darunter die großen etablierten Namen, aber auch kleinere Parteien werden auf dem Wahlzettel stehen. Alle zugelassenen Parteien finden Sie hier in der Übersicht. Fest steht: Es wird vermutlich nicht allen ganz leicht fallen, eine Entscheidung zu treffen, wem sie ihre Stimme geben.

Um bei dieser Abwägung zu helfen, gibt es auch zur Europawahl 2024 wieder den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB). Dieser ist seit Dienstag, 7. Mai 2024, online. Anhand von 38 Thesen können Sie sich über das Tool mit den Positionen der anderen Parteien vergleichen – und so Ihrer Wahlentscheidung näher kommen.

Die Nutzer können den Thesen zustimmen, sie ablehnen oder sich als neutral positionieren. Außerdem kann man Themengebiete, die einem besonders wichtig sind, hervorheben. Am Ende sieht der Nutzer in Prozentzahlen, inwieweit seine Haltung mit den Positionen der Parteien übereinstimmt.

Europawahl 2024 - Kandidaten: Die Spitzenkandidaten der EU-Wahl
19 Bilder

Die Spitzenkandidaten der Europawahl 2024

19 Bilder
Foto: dpa/Jens Kalaene

Besonders spannend dürfte das Ausfüllen des Wahl-O-Mat für junge Menschen sein. Denn: Bei der Europawahl 2024 dürfen in Deutschland in diesem Jahr erstmals auch 16- und 17-Jährige ihre Stimme abgeben. Sie entscheiden also mit darüber, wie genau die 720 Sitze in der kommenden Legislaturperiode des Europäischen Parlaments vergeben werden.

Was die Maschine ermittelt, sollte aber laut der BpB nicht allein Grundlage für die Wahlentscheidung sein – und schon gar nicht als Wahlempfehlung verstanden werden. Der Wahl-O-Mat ist nur eine Entscheidungshilfe.

Das Werkzeug des Wahl-O-Mat der BpB gibt es bereits seit 2002. Den Angaben zufolge wurde es im Vorfeld von Wahlen bereits mehr als 115 Millionen Mal genutzt.

(hebu)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Ursula II.
EVP-Spitzenkandidatin von der Leyen Ursula II.
Zum Thema
Aus dem Ressort