Europäische Verteidigungsunion: Deutschland soll Sanitäter und Logistik koordinieren

Europäische Verteidigungsunion: Deutschland soll Sanitäter und Logistik koordinieren

Zumindest militärisch rückt die EU zusammen: Die neue Form der militärischen Kooperation wird mit 17 konkreten Projekten starten. Wie aus EU-internen Dokumenten hervorgeht, sollen unter deutscher Führung ein Sanitätskommando und Logistikdrehscheiben aufgebaut werden.

Zudem sind beispielsweise die Einrichtung eines Zentrums für Trainingsmissionen sowie die Entwicklung eines gemeinsamen Standards für die militärische Funkkommunikation geplant.

Der Grundstein für die verstärkte Zusammenarbeit im Bereich der Verteidigung war im vergangenen Monat bei einem gemeinsamen Treffen der Außen- und Verteidigungsminister gelegt worden. Sie soll nun am Montag formell beschlossen werden. Insgesamt werden sich 25 der 28 Mitgliedstaaten beteiligen, wie aus der Liste hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Lediglich Großbritannien, Dänemark und Malta sind demnach nicht mit dabei.

  • Analyse : Europa rüstet sich gemeinsam

Die ständige strukturierte Zusammenarbeit, die in der EU-Sprache Pesco genannt wird, soll mittelfristig zum Aufbau einer echten europäischen Verteidigungsunion führen. Ziel dabei ist auch, die EU unabhängiger von den USA zu machen.

(felt)