1. Politik
  2. EU-Politik

Europa: Habeck setzt auf Kooperation bei Ausbau der Offshore-Windenergie

Nordsee-Gipfel : Habeck setzt auf Kooperation bei Ausbau der Offshore-Windenergie in Europa

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck wünscht sich einen koordinierten Ausbau der Windenergie auf See. In Dänemark findet am Mittwoch dazu der Nordsee-Gipfel statt. Projekte sollen mit der EU gemeinsam entwickelt werden. Das ist das Ziel.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) setzt auf eine europäische Kooperation beim Ausbau der Windenergie auf See. Es würden nun „die ersten europäischen Kraftwerke entstehen“, sagte Habeck am Mittwoch im ZDF-„Morgenmagazin“ mit Blick auf den Nordsee-Gipfel im dänischen Esbjerg. „Die Projekte sollen gemeinsam entwickelt, gemeinsam finanziert und der Strom gemeinsam verteilt werden.“ Ziel sei es, „dass nicht mehr jedes Land seinen eigenen Kram macht, sondern dass man das wirklich kooperativ angeht“.

Die EU plant, ihre Offshore-Kapazitäten bis 2050 auf 300 Gigawatt zu verzwanzigfachen. Deutschland wolle seine Kapazitäten bis 2030 auf 35 Gigawatt erhöhen, sagte Habeck. 2045 sollen nach den Plänen der Bundesregierung dann mindestens 70 Gigawatt erzeugt werden.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) reist am Mittwoch ebenfalls zu dem Nordsee-Gipfel in Esbjerg. Neben Dänemarks Regierungschefin Mette Frederiksen werden an dem Treffen auch der belgische Regierungschef Alexander De Croo und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte teilnehmen. Auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die Wirtschaftsministerinnen und -minister der jeweiligen Länder und die EU-Kommissarin für Energie, Kadri Simson, kommen zu dem Gipfel.

(axd/AFP)