Empörung in Frankreich: Angebliche Absprachen Merkels gegen Hollande

Empörung in Frankreich: Angebliche Absprachen Merkels gegen Hollande

Berlin/Paris (sys). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bleibt bei ihrem Nein zu einem Treffen mit dem aussichtsreichsten französischen Präsidentschaftskandidaten François Hollande.

Laut Medienberichten hat sie auch die anderen konservativen Regierungschefs in Europa dazu gedrängt, Hollande nicht zu empfangen. Frankreichs Sozialisten reagierten mit Empörung, ihr Spitzenkandidat Hollande selbst demonstrierte Gelassenheit. Der von Merkel unterstützte konservative Amtsinhaber Nicolas Sarkozy dementierte jegliche Absprachen. Er weiß: Eine Isolierung Hollandes ist gewagt, weil sich die Franzosen nicht gern vom Ausland hineinreden lassen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE