Emotionale letzte Rede Malu Dreyer verabschiedet sich aus dem Landtag

Mainz · Malu Dreyer hat sich nach elf Jahren als Regierungschefin von Rheinland-Pfalz zurückgezogen. Bei ihrer letzten Rede wurde sie emotional.

Landtagspräsident Hendrik Hering (SPD) überreicht der scheidenden Ministerpräsidentin während der Sondersitzung des Landtags einen Blumenstrauß.

Landtagspräsident Hendrik Hering (SPD) überreicht der scheidenden Ministerpräsidentin während der Sondersitzung des Landtags einen Blumenstrauß.

Foto: dpa/Arne Dedert

Die scheidende rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat sich emotional aus der Landespolitik verabschiedet. „Ich bedanke mich wirklich herzlich, dass ich noch mal die Möglichkeit habe, hier von diesem Rednerpult aus zu reden“, sagte sie mit wegbrechender Stimme in ihrer letzten Rede im Mainzer Landtag. „Sie merken, irgendwie ist es gerade ein schwerer Tag. Es ist mir heute Morgen schon so gegangen. Als ich in die Staatskanzlei gegangen bin, habe ich gemerkt, es ist tatsächlich der letzte Tag“, sagte die SPD-Politikerin. „Und als ich dem Herrn Präsidenten das Schreiben überreicht habe, dann ist klar: Es ist meine letzte Rede hier in diesem hohen Haus.“

Sie nutzte die Rede, um ihren politischen und privaten Weggefährten zu danken. „Als ich vor elf Jahren Ministerpräsidentin wurde, da hat das natürlich auch mein persönliches Leben sehr stark verändert“, sagte Dreyer. Die Familie ihres Nachfolgers Alexander Schweitzer (SPD) solle da für einen Moment weghören, aber es sei natürlich ein Einschnitt für alle drumherum. „Meinem geliebten Mann Klaus, meinem Ehemann will ich in ganz besonderer Weise ganz, ganz herzlich danken.“

(rowi/dpa)