Stichwort: Embryonenschutz

Stichwort: Embryonenschutz

Das deutsche Embryonenschutzgesetz regelt seit 1990 die Möglichkeiten der Embryonenforschung. Es schützt die befruchtete, entwicklungsfähige Eizelle, verbietet jedoch nicht den Import und die Verwendung embryonaler Stammzellen für die Forschung.

Dagegen gibt es Proteste. So will die europäische Bürgerinitiative "Einer von uns" erreichen, dass die EU keine Stammzellenforschung mehr finanziert, bei der Embryonen zerstört werden. Damit das Thema im EU-Parlament verhandelt wird, musste sie eine Millionen Unterschriften sammeln. Nach eigenen Angaben ist der Initiative das nun geglückt. Allein in Deutschland hätten 75 000 Menschen unterschrieben. Bisher fließen aus dem EU-Haushalt laut "Einer von uns" jährlich mehr als zwei Millionen Euro in die Embryonenforschung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE