Diesel-Klartext

Diesel-Klartext

Beim Thema Diesel-Fahrverbote steht NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mit beiden Beinen auf dem Boden. Er hält Fahrverbote für ungerecht. Und hat recht: Die Verbraucher dürfen nicht dafür bluten, dass sie von den Herstellern betrogen wurden. Er hält die Verbote für zweckfremd. Und hat recht: Weniger Diesel bedeutet automatisch mehr Benzin und damit mehr CO2, denn Benziner erzeugen mehr von diesem Klimakiller-Gas als Diesel. Außerdem hält Laschet Diesel-Fahrverbote für unverhältnismäßig. Und hat auch damit recht: Zwischen 1990 und 2015 gingen die Stickoxid-Belastungen in Deutschland um 59 Prozent zurück. Und das gänzlich ohne Fahrverbote.

Warum? Weil die Diesel ohnehin nur einen kleinen Teil der Stickoxid-Belastung verursachen. Die Luftverbesserung wurde über bessere Technik bei Heizungen, Kraftwerken und Industriefiltern erreicht. Auch immer mehr Wissenschaftler bezweifeln deshalb die Sinnhaftigkeit von Diesel-Fahrverboten.

Gut, dass sich mit Armin Laschet auch mal ein Politiker nicht ins Öko-Bockshorn jagen lässt.

(tor)