1. Politik

Die heutige Weltordnung mit den Spitzenmächten USA, China und Russland entstand aus den drei revolutionären Jahren 1989 bis 1992

Analyse der Zeit nach 1989 : Die verrückte Geburtsstunde der neuen globalen Ordnung

Die Publikation „Wendezeit“ der Düsseldorfer Politikwissenschaftlerin Kristina Spohr wurde mit dem Preis „Politisches Buch 2020“ ausgezeichnet. Die Autorin analysiert darin in klarer Sprache und äußerst spannend die revolutionären Jahre 1989 bis 1992, in denen eine neue Weltordnung entstand.

Die in Düsseldorf geborene Politikwissenschaftlerin Kristina Spohr ist zum Shooting Star ihres Fachbereichs aufgestiegen. Mit ihrem stark historisch gefärbten Buch „Wendezeit“ über die bewegten Jahre 1989 bis 1992 hat sie ein Werk geschaffen, das die Deutsche Gesellschaft für Politikwissenschaft und die Stiftung Wissenschaft und Demokratie mit dem Preis „Politikwissenschaftliches Buch des Jahres 2020“ ausgezeichnet haben. Die Preisverleihung geht völlig in Ordnung. Denn Spohr (46) beschreibt spannend, als wäre sie selbst dabei gewesen, den rasanten Umbau der politischen Weltordnung nach dem Ende der Ost-West-Spaltung.

Sie arbeitet präzise heraus, wie die Akteure, vor allem US-Präsident George Bush sen. und der Generalsekretär der KPdSU, Michail Gorbatschow, von der Wucht der Ereignisse überrascht wurden und gemeinsam mit den europäischen Partnern im Grunde an einer konservativen Außenpolitik festhielten. Zugleich spürt sie der neuen Rolle Chinas nach, das die Umbrüche in Europa nach der Niederschlagung des Aufstands am Tiananmen-Platz zur einem eigenen sehr erfolgreichen Weg an die Weltspitze nutzte.

Ansprechend an diesem außergewöhnlichen Buch ist auch die genaue Beobachtung der menschlichen Seite der Beziehung der Mächtigen untereinander, und wie daraus Weltpolitik entstanden ist. Wer wissen möchte, wie unsere heutige Welt aus drei revolutionären Jahren entstanden ist, in denen in Europa Geschichte geschrieben wurde, kommt an Spohr nicht vorbei.

Kristina Spohr: Wendezeit. Die Neuordnung der Welt nach 1989. 2019, DVA, 976 S., 42 Euro