1. Politik
  2. Deutschland

Damenduell in Thüringen: Zwei Frauen kandidieren als Ministerpräsidentin

Damenduell in Thüringen : Zwei Frauen kandidieren als Ministerpräsidentin

Damenduell: Sie sind gleichaltrig, stammen beide aus Thüringen und treten gegeneinander an. Die SPD will mit Sozialministerin Taubert gegen CDU-Ministerpräsidentin Lieberknecht punkten.

Die Thüringer SPD zieht mit Sozialministerin und SPD-Landesvize Heike Taubert in den Wahlkampf. Taubert soll bei der Landtagswahl, die voraussichtlich im September stattfindet, gegen CDU-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht punkten und die Staatskanzlei in Erfurt erobern, hieß es am Mittwoch im Umfeld der Parteispitze.

Die 55 Jahre alte Taubert, die in den vergangenen Wochen ihre Bereitschaft zur Kandidatur signalisiert hatte, sei von SPD-Landeschef Christoph Matschie vorgeschlagen worden, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus Parteikreisen. Zuvor hatte der MDR über die Personalie berichtet.

Am Dienstagabend hatte sich der geschäftsführende SPD-Vorstand getroffen und sich für Taubert ausgesprochen. Endgültig soll laut SPD ein Parteitag am 31. Januar über die Spitzenkandidatur entscheiden. Matschie, der bereits zweimal SPD-Spitzenkandidat in Thüringen war und Bildungsminister in der schwarz-roten Koalition ist, werde Parteichef bleiben, hieß es um Umfeld des Vorstandes.

Über die Personalentscheidung, die möglicherweise mit einer Richtungsentscheidung für Rot-Rot oder Rot-Rot-Grün verbunden ist, soll auf einer Pressekonferenz am Mittag (13.00 Uhr) informiert werden.

Bei der Landtagswahl 2009 war die SPD mit 18,5 Prozent der Stimmen deutlich hinter der CDU (31,2 Prozent) und den Linken (27,4 Prozent) gelandet. Sie regiert seitdem als Juniorpartner mit der CDU. Der Termin für die Landtagswahl 2014 steht noch nicht fest. Als wahrscheinlich wird in Regierungskreisen in Erfurt jedoch der September genannt.

(dpa)