Bundespräsident: Wirbel um Wulff-Urlaub auf Mallorca

Bundespräsident : Wirbel um Wulff-Urlaub auf Mallorca

(RP). Wie viele andere Deutsche hat Bundespräsident Christian Wulff seine Ferien in diesem Juli auf Mallorca verbracht. Doch nun droht dem Präsidenten eine Diskussion um diesen Sommerurlaub: Wulff und seine Familie weilten auf einem Anwesen, das einer Firma des niedersächsischen Unternehmers Carsten Maschmeyer gehören soll.

Der Gründer des Finanzdienstleistungskonzerns AWD zählt mit einem Privatvermögen von mehr als einer halben Milliarde Euro zu den reichsten Deutschen. Er ist mit Christian Wulff eng befreundet und war auch zu Gast bei dessen Hochzeit im März 2008.

Das Bundespräsidialamt bemühte sich, den Eindruck eines anrüchigen Freundschaftsdienstes für Wulff zu zerstreuen. Der Präsident sei mit seiner Familie in einer Chartermaschine nach Mallorca geflogen, obwohl ihm die Flugbereitschaft der Bundeswehr zur Verfügung gestanden hätte. Wulff habe auf Mallorca eine Wohnung gemietet, die zu einem größeren Anwesen gehöre, und dafür einen angemessenen Preis bezahlt, sagte ein Sprecher des Amtes. Er wollte sich zu der Frage, wem das Anwesen gehöre, nicht äußern. Nach Recherchen der "Mallorca-Zeitung" steht als Eigentümerin eine Firma Maschmeyers im Grundbuch.

Wulff kehrt heute nach Berlin zurück. Er wird morgen neben der Kanzlerin an der Trauerfeier für die Opfer der Loveparade-Katastrophe in Duisburg teilnehmen.

(RP)