1. Politik
  2. Deutschland

Interview: Wie die Südwest-CDU aufholen will

Interview : Wie die Südwest-CDU aufholen will

(RP). Die baden-württembergische CDU will mit viel Personal und einem hohen Geldeinsatz in den Schlussspurt des Landeswahlkampfs im Südwest-Staat gehen. "Wir werden finanziell und personell in der letzten Woche alles in die Waagschale legen und am Ende Vollgas geben", sagte der Generalsekretär der Südwest-CDU, Thomas Strobl in unserem Interview.

Herr Strobl, die Sicherheitslage hat sich nach Meinung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière verschärft. Hinzu kommen die Einsätze rund um Stuttgart 21. Hält die Polizei der Belastung stand?

Strobl In Baden-Württemberg hat die Polizei eine extrem hohe Belastung. Da spielen die Bedrohung durch den internationalen islamistischen Terrorismus und natürlich Stuttgart 21 eine Rolle. Ich bin in Gedanken oft bei den Beamten, die einen sehr harten Dienst zu versehen haben. Wir muten der Polizei einiges zu. Die Weihnachtszeit ist eine gute Möglichkeit, sich bei den Beamten zu bedanken.

Genügt ein Dankeschön, oder müsste mehr unternommen werden?

Strobl Man muss sicher auch mehr unternehmen. Ich bin dafür, etwa Überstunden zu vergüten. Außerdem muss die Polizei bei den wichtigen Fragen zu Nachwuchs, Personal und technischer Ausstattung eine Perspektive haben.

Ist die Landtagswahl in Baden-Württemberg eine Schicksalswahl für die CDU im Bund?

Strobl Ich glaube, dass die Wahl von bundesweiter Bedeutung ist. Wir sind ein großes und vor allem ein wirtschaftsstarkes Land, das seit 1953 eine CDU-Regierung hat. Aber abgesehen davon ist es für mich einfach unvorstellbar, dass ein Grüner Ministerpräsident wird.

Ist Schwarz-Grün aussichtslos?

Strobl Ich gehe davon aus, dass wir — wenn auch nicht mit dem Vorsprung der vergangenen Landtagswahl — am Abend des 27. März wieder eine bürgerliche Koalition zwischen CDU und FDP bilden werden.

In Rheinland-Pfalz soll Guido Westerwelle gar nicht erst zum FDP-Wahlkampf geladen werden. Angela Merkel darf Sie aber unterstützen, oder?

Strobl Ich werde nicht alles verraten, aber das ist gewiss: Die Bundeskanzlerin wird sich sehr stark im CDU-Wahlkampf unseres Landes engagieren. Die Nachfrage ist groß.

Legen Sie besonderen Wert auf die letzten Tage vor der Wahl?

Strobl Absolut. Das ist wie bei einer Olympiade: Du musst im Endspurt gut sein. Dieser Wahlkampf ist kein Marathon, sondern ein Ironman. Wir werden finanziell und personell in der letzten Woche alles in die Waagschale legen und am Ende Vollgas geben.

(RP)