1. Politik
  2. Deutschland

Wenn die AfD ganz allein im Bundestag ist - 60 wollen zur Sonderfraktionssitzung kommen

Sonderfraktionssitzung : Wenn die AfD ganz allein im Bundestag ist

Obwohl bundesweit Kontaktbeschränkungen gelten, treffen sich mehrere Dutzend Politiker der AfD am Dienstag im Bundestag. Zu der geplanten Sonderfraktionssitzung haben sich bis Montagmittag 60 Abgeordnete angemeldet.

Das sagte AfD-Fraktionssprecher Christian Lüth auf Anfrage. Weitere zehn Abgeordnete wollten sich per Telefon zuschalten lassen. Der AfD-Fraktion gehören - nach dem Austritt mehrerer Mitglieder - noch 89 Abgeordnete an.

In Abstimmung mit der Bundestagsverwaltung werde die Fraktion einen großen Anhörungssaal im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus für ihre Sitzung nutzen. Dort könne der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Abgeordneten eingehalten werden, sagte Lüth. Ursprünglich war geplant gewesen, in zwei Räumen zu tagen, die per Videostream verbunden werden.

Die Sondersitzung war einberufen worden, um über das „weitere Vorgehen in der Corona-Krise“, eine mögliche Exit-Strategie und die Verbindung der Krise „zu den Leitthemen der AfD“ zu sprechen. Die nächste reguläre Sitzungswoche des Bundestages beginnt am 20. April.

(felt/dpa)