1. Politik
  2. Deutschland

Pikantes über Sahra Wagenknecht: Wenn der Ehemann im Internet plaudert

Pikantes über Sahra Wagenknecht : Wenn der Ehemann im Internet plaudert

Düsseldorf (RPO). Als bekannt wurde, dass die Vorzeige-Kommunistin Sahra Wagenknecht 1997 einen Unternehmer ehelichte, war der Aufschrei in den Medien groß. Sie selbst spricht in der Öffentlichkeit kaum über Privates. Ihr Mann gibt auf seiner Internetseite Einblicke in das Eheleben der beiden.

Wagenknecht selber lässt über ihr Eheleben wenig verlauten - es passt ja eigentlich auch nicht zu ihrem Image, dass sie mit einem Journalisten und Unternehmer eine Ehe führt, und dann auch noch einen, der seinen Beruf in Irland ausübt.

Umso interessanter liest sich, was Ralph T. Niemeyer auf seiner Internetseite in der Rubrik "Kommunismus geht durch den Namen" über seine Frau schreibt. Die Texte stehen in der Rubrik "Satiren", sind vermutlich überzeichnet und doch lassen sie einiges über das Eheleben der beiden vermuten. Er nennt sie "die Stalinistin" oder seine "überallesgeliebteFrau". Oder er nimmt die kürzere Version: "üagF". Sehr gerne führe er politische Diskussionen mit ihr. Besonders wenn ihm ein "Gefühl der Trägheit überkomme" oder um sie aus der Reserve zu locken. Dann diskutieren die beiden über alte Zeiten.

Auf die Aussage "Die Mauer war ja wohl wirklich ein Armutszeugnis" würde sie antworten, dass jene ein notwendiges Übel gewesen sei. Zudem sei die Mauer aus "Gründen des Kalten Krieges und mit Wissen und gewissem Wohlwollen der Alliierten gebaut" worden. "US-Verteidigungsminister McNamara hat zugegeben, dass es ohne die Mauer möglicherweise einen heißen Krieg gegeben hätte. Das hättest Du doch bestimmt auch nicht gewollt, nicht wahr Schatz?", zitiert er die Kommunistin. Die Mauer und das Reiseverbot der DDR-Bürger rechtfertige Wagenknecht, dass ansonsten "die DDR wirtschaftlich ausgeblutet und von Westfirmen ruiniert" worden wäre, "wie es ja jetzt auch geschehen ist".

Egal, wie viel Wahrheit in den Satiren ihres Mannes wirklich steckt, gefallen dürften Sahra Wagenknecht diese privaten Spitzen nicht. Selbst auf ihrer offiziellen Webseite ist kein Wort darüber zu finden, dass sie mit Ralph T. Niemeyer verheiratet ist.

(fb)