UNHCR-Lager: Berlin verzögert Umsiedlung von Flüchtlingen

UNHCR-Lager: Berlin verzögert Umsiedlung von Flüchtlingen

Deutschland hat für 2018 bisher keinen einzigen Platz für Flüchtlinge zur Umsiedlung aus den UNHCR-Lagern in Nordafrika oder im Nahen Osten angeboten, obwohl die Bundesregierung dies den Vereinten Nationen zugesagt hatte.

Das geht aus der Regierungsantwort auf eine Grünen-Anfrage hervor. "Die Bundesregierung hat bislang noch keine Entscheidung über die künftige Aufnahme im Wege des Resettlement getroffen", heißt es darin.

Die Bundeskanzlerin hatte der Uno Mitte 2017 insgesamt 40.000 Resettlement-Plätze in Europa in Aussicht gestellt, davon sollte Deutschland den seiner Größe entsprechenden Anteil übernehmen.

  • Asyl in Deutschland : Wer noch als Flüchtling kommen darf

Die Anmeldung hätte bis Oktober erfolgen sollen, eine letzte Frist läuft im Februar ab. Für 2018 drohe "eine Nullnummer bei der wichtigen Resettlementaufnahme", sagte Luise Amtsberg (Grüne).

(mar)