Umfrage: Mehrheit der Deutschen unterstützt private Seenotretter

Umfrage: Mehrheit der Deutschen unterstützt private Seenotretter

Eine große Mehrheit hält die private Seenotrettung im Mittelmeer für richtig. Bei der Frage, wohin die Flüchtlinge gebracht werden sollen, zeigen sich die Deutschen aber gespalten. Das ergab eine Umfrage.

Eine große Mehrheit der Deutschen unterstützt laut einer aktuellen Umfrage die privaten Seenotretter im Mittelmeer. 75 Prozent der Deutschen finden es demnach richtig, dass private Hilfsorganisationen Flüchtlinge vor dem Ertrinken retten. Nur 21 Prozent sind dagegen. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für „Bild am Sonntag“.

38 Prozent denken, dass die Retter das Geschäft der Schlepper unterstützen. Eine Mehrheit von 56 Prozent glaubt das jedoch nicht. Bei der Frage, wohin im Mittelmeer gerettete Menschen gebracht werden sollen, sind die Deutschen gespalten. 43 Prozent sprachen sich für Nordafrika aus, 42 Prozent dafür, dass die Menschen nach Europa dürfen.

  • Rettung von Flüchtlingen : Politiker fordern Lösung im Streit um EU-Mission „Sophia“

Nur sieben Prozent wollen, dass Deutschland mehr Flüchtlinge als bisher aufnimmt. 30 Prozent sagten, es sollten etwa so viele wie derzeit aufgenommen werden. 42 Prozent wollen, dass es weniger werden. Elf Prozent sind gegen jede Aufnahme.

Für die Umfrage hat Emnid am 19\. Juli 505 repräsentativ ausgewählte Personen befragt.

(wer/epd/KNA)
Mehr von RP ONLINE