Umfrage: Mehr als 50 Prozent wollen die Große Koalition nicht mehr

Zustimmung unter 50 Prozent: Die Mehrheit will die Große Koalition nicht mehr

Die Zustimmung der Deutschen zur großen Koalition ist nach einem Zeitungsbericht in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa erstmals unter die Marke von 50 Prozent gesunken.

Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf den neuen Meinungstrend des Instituts. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen CDU/CSU demnach auf 30 Prozent - ein halber Punkt weniger als in der Vorwoche. Die SPD verliert der Umfrage zufolge ebenfalls einen halben Punkt und liegt nur noch auf 19 Prozent. Auch die Linke (9,5 Prozent) müsste im Vergleich zur Vorwoche einen halben Punkt abgeben, dagegen gewänne die FDP einen Punkt auf acht Prozent hinzu. Grüne und AfD halten demnach mit 13 Prozent und 15 Prozent ihre Ergebnisse der Vorwoche.

Für die Umfrage wurden "Bild" zufolge vom 25. bis zum 30. Mai mehr als 2000 Wahlberechtigte befragt. Bei allen anderen Instituten erhält die Große Koalition noch die absolute Mehrheit.

Merkel und Seehofer zum Krisentreffen verabredet

Derweil wollen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CSU-Chef Horst Seehofer an diesem Dienstag gegen Abend zu einem Krisengespräch treffen. Beide kämen vor der Runde der Ministerpräsidenten zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in Berlin zusammen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur. Die CDU-Vorsitzende Merkel und Seehofer liegen in der Flüchtlingspolitik über Kreuz. Zuletzt hatte es geheißen, die beiden könnten sich nicht einmal darauf einigen, wo sich die Parteispitzen zu einem "Friedensgipfel" treffen könnten.

  • Keine Freunde : Große Koalition: Diese Politiker sind sich nicht grün


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das Kabinett der großen Koalition

(felt/dpa)